Zensite.de - Ursprungstexte, Bilder und Klang des Zen, eine Website von Taiso Toku Ho

Makahannya Sandokai Hakujushi Shinjinmei Fukanzazengi Zazenwasan Shodoka Muchusetsumu Kannon Genjokoan
Bendowa Podiumsutra Zazenshin Hokyozanmai Nagarjuna Rinzairoku Huangpo Vajracchedika Joshu Zuigan
Guteis Finger Visudimagga Taoteking Kann sein Wisdom 2007 Wisdom 2008 Wisdom 2009 Wisdom 2010 Buecher  
Sekito Kisen Rinzai Dogen Ikkyu Sojun Kodo Sawaki T.Deshimaru T.Tenbreul T.Toku Ho Momente Unterweisung
Heiterkeit Übermitteln 3 Zeiten Klosteralltag            
Kultinstrumente: Hokku Oryoki Han Unpan Chaguma Keisu Inkin Keisaku Mokugyo
Taku Hotei Bodhidharma Der Arhat Acala Lotus Hui Neng Shakyamuni    
Zen-Musik: Amida Karuna Ikkyu Rhaposodie L.No10 Ballade B.Cos Daddada Datxy10 Tenkatsu

Essschalen (Oryoki)

Zeichnung von Sato Giei aus dem Buch: Tagebuch eines Zen-Lehrlings (Verlag Klett Cotta)

Mönche und Nonnen erhalten bei ihrer Ordination diese ineinander passenden Essschalen (Oryoki ~das, was gerade genug enthält), welche bei dem zeremoniellen Einnehmen der Mahlzeiten benutzt werden. Das kleine Einschlagtuch wird auch als Tischset verwendet. Die grosse Schale ist für Reis und Suppe, die kleineren für die Zukost. Das zusammengefaltete Tuch (Serviette) ganz rechts wird nach dem Essen auf die ineinandergestapelten Schalen gelegt. Daneben sieht man die Hülle für die Essstäbchen. Das weisse Tuch in der Mitte dient zum Abtrocknen.

Nach dem morgendlichen Essen des Reisbreis wird Tee ausgeschenkt.